Arten von Malgründe


Hallo Airbrusher und Fans der Malerei,

 

da ich sehr viele Anfragen zum Thema Malgrund und dessen Vorbereitung bekommen habe, werde ich das Thema jetzt einmal in einem Blog verfassen. Nach einigen Tagen der Recherche im Netz, habe ich tatsächlich festgestellt, dass sich in der Form damit noch keiner richtig beschäftigt hat. Dann ist es wohl an der Zeit sich dem Thema zu widmen! 

 

 

Frage: Kann ich auf jedem Untergrund eine Bemalung vornehmen?

 

Antwort: Jeder Malgrund hat seine Besonderheiten und will zuerst von uns analysiert werden. Fast jeder Untergrund ist für die Airbrush-Malerei geeignet. Er muß nur richtig vorbereitet werden. Wir müssen auch darauf achten, Untergrund und Medium (Farbe, Airbrushmalerei) aufeinander abzustimmen und uns fragen: Wie lange soll die Bemalung halten? Zur kurzlebigen Bemalung fällt mir da das Bodypainting ein. Es braucht meist nicht ganz solange halten und muß wieder gut von der Haut zu entfernen sein. Das Gegenteil wäre zum Beispiel eine Tankbemalung. Sie sollte nicht nur lange halten, sondern die Klarlackierung muß insbesondere am Tankdeckel fachmännisch ausgeführt werden.

 

Warum? Die entweichenden Gase dürfen nicht unter den Klarlack geraten. 

 

 

Es gibt Untergründe, auf denen eine Airbrushmalerei oder eine ähnliche Technik stattfinden soll,  deren Haltbarkeit sehr begrenzt sein kann. Wichtig ist zu wissen, welcher Untergrund passt zu welchem Medium und wie kann ich meine Bemalung vorbereiten um die Haltbarkeit zu verlängern oder auf eine bestimmte Zeit zu schützen und erhalten. Dafür habe ich hier erst einmal die Untergründe in Bereiche aufgeteilt, die wir uns jetzt einmal etwas genauer ansehen. 

 

Zur Bearbeitung stelle ich mir die Untergrundbehandlung nach der Betrachtung folgenden Kriterien zusammen:

 

1. Organisch oder anorganisch Untergrund

 Zu den organischen Untergründen zählen z.B.: Papier, Pappe, Haut, Leder, Holz, Kohle, Horn (Fingernägel, Federn, Haare), Lehm, Plastik, Wachs.

 

Zu den anorganischen Untergründen zählen z.B.: Emaillierte Fliesen, Steine, Eisen, Aluminium, Blei,  Stahl. 

 

Und da wird sich schon der ein oder andere fragen: Warum ist Plastik organisch und Stein anorganisch? Ganz kurz erklärt: Organisch ist alles, was Kohlenstoff enthält, somit ist alles andere also anorganisch. 

 

2. Saugende oder nicht saugender Untergrund

 

Zu den saugfähigen Untergründen zählen z.B.: Papier, Pappe, Holz (besonders Kopfholz), 

 

Zu den nicht saugenden Untergründen zählen z.B.: Lackierte Flächen, Eisen, Kunstoff, Keramik, Glas, behandelte Leinwände, 

 

3. Starrer oder arbeitender sowie flexibler Untergrund

 

Zu den starren Untergründen gehören z.B.: Glas, Stahl, Eisen, Hartkunststoffe, Stein, starkes Papier (4G-Karton), 

 

Zu den arbeitenden oder flexiblen Untergründen gehören z.B.: Leder, Blei, Normales Papier, Weichkunststoffe, Gummi, Haut

 

 

4. Grobporige oder feinporiger Untergrund

 

5. Glatter oder strukturierter Untergrund

 

6. Fertiger oder vorzubereitender Untergrund

 

7. Weißer oder bunter Untergrund

 

8. Schutz der Illustration, Malerei etc.

 

 

Kennen wir jetzt den Untergrund und seine Beschaffenheit sowie seine Tragfähigkeit, so können wir die notwendigen Schritte einleiten, um einen tragfähigen Malgrund für unsere Malerei zu schaffen. 

 

Deswegen möchte ich in diesem Blog die Untergründe zuerst einmal aufteilen und in den nächsten Teilen, die Untergründe gesondert und im Einzelnen betrachten. Hierbei werde ich nicht nur den Untergrund beschreiben, sondern auch auf die entsprechende Vorbereitung des Untergrundes und der zu nutzenden Farben eingehen, die gerade für diesen Untergrund geeignet sind. Denn hier gibt es einiges zu beachten und vorzubereiten.

 

 

Jeder Malgrund hat seine Besonderheiten und will zuerst von uns analysiert werden. Ich hoffe, es hilft euch weiter.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0